Neue Dynamik Bestweite

Wieder ein mal völlig unerwartet habe ich eine neue Bestleistung aufgestellt. Fast schon Tradition, wieder auf einen Samsatg.

Den Vormittag haben wir beim Handball verbracht und den Pro Sport frauen beim Spielen zu gesehen. Von der Sporthalle bin ich dan direkt in die Schwimmhalle im Märkischen Zentrum gefahren. Wann ich das letzte Mal beim Nordberliner Tauchverein war weiß ich nicht mehr.

Da bei uns im Süden das Samstagstraining nicht besucht wird, musste ich den langen Weg in den Norden antreten. Meine Glidefin im Gepäck und die Aussicht auf einer 50 m Bahn zu tauchen startete ich zur Halle. Dort angekommen trat erst ein mal Ernüchterung ein. Außer Ingo und Jens war zunächst niemand dort.

Da Jens an diesm Tag als Übungsleiter eingeteilt war, konnte ich leider kein Statiktraining machen. Wir vertieften unser Gespräch und im nu war eine halbe Stunde rum. Damit ich den Weg nicht umsonst angetreten habe, zog ich meinen Anzug an und schwamm mich warm.

Ich begann mein Training mit 25 m Tauchgängen. Der Fokus lag heute auf der Technik. Oft war ich dieses Jahr schließlich noch nicht mit der Mono im Wasser. Nach 4 x 25 m ohne Flossen, zog ich meine Flosse an. Der Forschub mit der Glidefin ist echt beeindruckend. Ich konzentrierte mich auf den richtigen Abdruckpunkt und eine tolle Gleitphase. Als auf der Außenbahn Platz war, bat ich Jens mich bei einem längeren Tauchgang zu sichern.

Nach einiger Entspannung nahm ich mir eine Vorbereitung von drei Minuten. Das Prozedere ist schon fast Routine. Nach dem letzten Einatmen stieß ich mich von der Wand ab. Nach 25-30 m hatte ich meinen Rhythmus gefunden, 2 Beinschläge gefolgt von einer Gleitphase. Die Wenden sind noch verbesserungswürdig. Nach 100 m war ich mir sicher es wird ein guter Tauchgang. Da glitt die Wand unter mir hindurch, 125 m waren passiert. Langsam setzten bei mir die Warnglocken ein. Nach dem Oberflächenprotokoll konnte ich 133 m als neue PB für mich verbuchen. Vielen Dank an die Sicherung.